Hilfe zur Selbsthilfe

Hilfe zur Selbsthilfe

Hilfe zur Selbsthilfe

Die Arbeitsgemeinschaft der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen in Niedersachsen und Bremen (AANB) e. V. gibt Hilfe zur Selbsthilfe. Wir wollen über die Probleme sprechen und Wege aufzeigen, die aus dem Teufelskreis von Krankheit und Isolation herausführen.

Wir wissen, dass wirksame Hilfe oft erst in der Gemeinschaft möglich wird. Deshalb fördern wir den Zusammenschluss neuer Gruppen und freuen uns über jedes neue Mitglied, jeden, der uns aktiv oder mit einer Spende unterstützt. Kein Angehöriger eines psychisch Erkrankten soll mit seinen Sorgen allein bleiben. Eine Aufgabe, die uns alle angeht.

Sprechen Sie mit uns, liebe Leserin, lieber Leser. Wir sind für Sie da.

Gesprächsgruppen stärken

Wer mit psychisch erkrankten Menschen zusammenlebt oder ihnen nahesteht, fühlt sich oft allein gelassen. Viele Angehörige versuchen, die Probleme im Zusammenleben mit den psychisch erkrankten Familienmitgliedern alleine zu bewältigen – oft über die eigene Belastungsgrenze hinaus.

In der Gemeinschaft erfahren die Angehörigen, dass sie kein Einzelschicksal zu bewältigen haben und sie erhalten dort viele nützliche Informationen.

Vertrauen erfahren

Wir wissen aus langjähriger Erfahrung, dass der Schritt in eine Gesprächsgruppe mit anderen Angehörigen richtig ist. Wer redet, nimmt wieder am Leben teil und wird gehört. Das Miteinander in der Gruppe stärkt das Selbstbewusstsein und hilft, der Verzweiflung zu begegnen.

Informiert sein

Mehr Wissen über psychische Krankheiten und den Umgang mit Betroffenen zu haben, gibt Kraft und Antrieb, sich weitere Unterstützung zu holen.

Sprechen Sie die AANB an!

Wir vermitteln in bestehende Gesprächsgruppen und unterstützen bei Neugründungen.
Unsere Telefon-Sprechstunde erreichen Sie unter: 

Unsere E-Mail-Adresse: aanb@aanb.de