Tagesveranstaltung der AANB am 17.08.2002 in Oldenburg

Dipl. Soz. Uwe Reichertz und Reinhold Hemmesmann

Psychose und Sucht

Betreutes Wohnen für mehrfach Betroffene ?

beta-SuPA

Sucht Psychose Ambulant

Träger der Einrichtung:

beta89

Verein für betreuendes Wohnen und Tagesstrukturierung psychisch Gesundender e.V.

Calenberger Str. 34
30169 Hannover
Tel.: 0511/349 250
Fax: 0511/349 2524

Homepage-Adresse:

www.beta89.de

Art des Angebotes:

ambulant betreutes Wohnen für Menschen mit chronifizierten Abhängigkeitserkrankungen und Mehrfachdiagnosen

Anzahl der Plätze:

derzeit ca. 120 Plätze, nach Bedarf

Personal:

freie MitarbeiterInnen aus den Berufsgruppen

  • ErgotherapeutInnen
  • FachkrankenpflegerInnen
  • HeilerziehungspflegerInnen
  • PädagogInnen
  • PsychologInnen
  • SozialarbeiterInnen

Aufnahme-/ Ausschlusskriterien:

fachärztliche Stellungnahme im Rahmen der Eingliederungshilfe BSHG §§ 39/40 und positiver Hilfekonferenzbescheid

Kostenträger:

Landeshauptstadt und Landkreis Hannover und/oder Eigenbeteiligung analog des eigenen Einkommens

Ansprechpartner:

Reinhold Hemmesmann und Uwe M. Reichertz

-Soziales Management-

Arbeitszeiten:

an allen Tagen der Woche nach Vereinbarung


Ausführliche Beschreibung des Angebotes

Aus einem im Jahre 1992 initiierten Modellprojekt -Betreutes Wohnen für depravierte Alkohol- und Medikamentenabhängige- mit zwei Plätzen entwickelte sich 1997 die Abteilung beta-SuPA  (Sucht Psychose Ambulant) -Betreutes Wohnen für Menschen mit chronischen Abhängigkeitserkrankungen und Mehrfachdiagnosen-.

Menschen mit Mehrfachdiagnosen die neben ihrer Abhängigkeitserkrankung auch unter weiteren psychischen Störungen leiden fallen häufig aufgrund der bestehenden Aufteilung des Hilfesystems durch das Netz der Angebote. beta-SuPA schließt hier eine Versorgungslücke. Mit beta-SuPA bieten wir diesen Menschen betreutes Wohnen in der eigenen Wohnung oder in einer von beta89 angemieteten Wohneinheit für zwei Personen.

Wir betreuen in der Region Hannover in Form von ambulanter lebens- und alltagsweltorientierter Unterstützung und sozialer Beratung. Neben der im ambulant betreuten Wohnen klassischen Individualbetreuung entwickeln wir ein regelmäßiges an verschiedenen Wochentagen stattfindendes tagesstrukturierendes bzw. freizeit- und kontaktbedürfnisförderndes Angebot. Durch gezielte Bedarfsermittlung und individuelle Hilfeplanung in enger Vernetzung mit anderen Einrichtungen des Versorgungssystems in der Region Hannover entwickeln wir Lebensperspektiven mit und für Menschen mit chronischer Abhängigkeitserkrankung und Mehrfachdiagnosen. Dabei sind wesentliche Ziele unserer Arbeit:

-       die Sicherung der Existenzgrundlagen,

-       die Stabilisierung und Verbesserung des Gesundheitszustands,

-       die Verkürzung bzw. Vermeidung von Klinikaufenthalten und Heimunterbringungen sowie

-       die Teilnahme am sozialen Leben in unserer Gesellschaft.

Die von uns zu betreuenden Menschen werden von freiberuflich tätigen MitarbeiterInnen begleitet. Dabei unterstützt ein Mitarbeiter im Durchschnitt drei bis vier Personen. Dieses Modell der ambulanten Begleitung wurde bewusst initiiert, da die Arbeit mit diesem schwierigen Personenkreis aus unserer Sicht nicht fachlich qualifiziert in Vollzeitform gewährleistet werden kann.

Derzeit arbeiten 38 freie MitarbeiterInnen unterschiedlicher Fachbereiche und Qualifizierungen in einem interdisziplinären Team. Die MitarbeiterInnen verfügen über ausreichend Erfahrung im sozialpsychiatrischen Bereich und der Suchtkrankenhilfe sowohl auf ambulanter als auch auf stationärer Ebene oder werden durch internes Coaching fachspezifisch qualifiziert. Alle MitarbeiterInnen sind für ihre Betreuten jederzeit telefonisch erreichbar. Die Arbeitszeiten richten sich nach den individuellen Bedürfnissen der Betreuten und werden punktuell mit diesen vereinbart. Regel- und Kernarbeitszeiten gibt es nicht. Die MitarbeiterInnen arbeiten auch an Wochenenden und in den Abendstunden.

beta-SuPA arbeitet im Rahmen der zwischen der Stadt Hannover und dem Verein beta 89 abgeschlossenen Leistungsvereinbarung, die derzeit auf ca. 120 zu betreuende Personen ausgerichtet ist. Kostenzusagen aus dem Landkreis Hannover nehmen Bezug auf diese Leistungsvereinbarung.