Das Sozialpsychiatrische Ex-In-Projekt

Psychisch Kranke als Experten in eigener Sache

Mitgliederkonferenz am 15.08.2009 - Einladung

Verteiler:
Mitglieder der AANB
Ansprechpartner und deren Vertreter
unserer Mitgliedsgruppen und -vereine

Juli 2009

Liebe Mitglieder,

hiermit laden wir Sie sehr herzlich zu unserer zweiten Konferenz im Jahre 2009 ein.

Termin: Samstag, 15. August 2009, 11.00 bis 14.00 Uhr
Ort: Evangelische Melanchthongemeinde Bremen Osterholz
Osterholzer Heerstraße 124, 28325 Bremen

Das Sozialpsychiatrische Ex-In-Projekt
Psychisch Kranke als Experten in eigener Sache

Die Folge psychischer Krankheit ist häufig ein Verlust von Selbstvertrauen und der Mangel an Perspektive.

Da bietet sich eine neue Hilfe an, die wir gemeinsam am 15. August in Bremen kennen lernen wollen. „Vom Erfahrenen zum Experten - Wie Peers die Psychiatrie verändern sollen“. Herr Utschakowski wird uns erklären, was mit diesem Bremer Projekt bewirkt werden soll.

Im Anschluß an diese Mitgliederkonferenz wird eine Außerordentliche Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstandes der AANB stattfinden. S. Anlage

Für heute grüßt Sie herzlich
Ihre Rose-Marie Seelhorst
Vorsitzende

Anlage: Rückantwortkarte und Einladung zur Außerordentlichen Mitgliederversammlung
Tagesordnung umseitig

Tagesordnung

11.00 Uhr Begrüßung und Einführung in das Konferenzthema
Rose-Marie Seelhorst, Vorsitzende

11.15 Vom Erfahrenen zum Experten
Wie Peers die Psychiatrie verändern sollen
Jörg Utschakowki , Diplom-Sozialarbeiter/-pädagoge ist Lehrbeauftragter an der Hochschule Bremen

Wer ist ein ‚Peer’?

Wie wird ein Psychiatrie-Erfahrener Peer?

Was nützt es ihm, Peer zu sein ?

Referat und Verständnisfragen

12.30 Pause

13.00 Lassen sich die in Bremen gemachten Erfahrungen auf
Niedersachsen übertragen ?

Können wir Angehörigen dazu beitragen, dass es bald auch
ähnliche Angebote bei uns zu Hause gibt?

14.00 Ende dieser Veranstaltung

Moderation: Annelise Bauer

Protokoll: N.N.

Der Unkostenbeitrag beträgt EURO 6,00 und ist erst in Bremen zu entrichten.

Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit bei der Niedersächsischen Ministerin für Frauen, Arbeit und Soziales für die finanzielle Förderung unserer Konferenzen und Tagesveranstaltungen bedanken.