Wer hat Anspruch auf Erwerbsminderungsrente?

Mitgliederkonferenz am 28.03.2009 - Protokoll

Frau Seelhorst begrüsst die 40 Teilnehmer sowie die eingeladene Referentin Frau Hentschel-Koch und wünscht allen eine gute Konferenz. Bevor Frau Seelhorst das Wort an die Moderatorin weiter gibt, weist sie auf die letzte Ausgabe der Angehörigen Post hin und auch darauf, dass wir in unserer Arbeitsgemeinschaft dringend weiter Hilfe benötigen.

Frau Liese begrüsst als Moderatorin alle Anwesenden und bittet dann Frau Hentschel-Koch um ihre Ausführungen zum Thema:

Wer hat Anspruch auf Erwerbsminderungsrente?

Mit bester Sachkenntnis trägt Frau Hentschel-Koch die gesetzlichen Voraussetzungen wie Gesundheitszustand, Versicherungsverlauf und Erwerbsfähigkeit vor, immer verbunden mit den verschiedensten Beispielen.

Die gesundheitlichen Voraussetzungen werden durch ein fachärztliches Gutachten festgestellt. Hinzu kommt die Höhe der Belastbarkeit je Woche:

6 Stunden täglich; 3 - 6 Stunden täglich oder unter 3 Stunden. Danach richtet sich die anteilige Erwerbsminderungsrente.

Die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen sind sehr kompliziert und richten sich nach verschiedenen Faktoren wie z B. Anrechnungszeiten, Wartezeiten, Beitragszeiten und Unterbrechungen, Arbeitslosigkeit, Wehrdienst um nur einige zu nennen.

Seit 2001 gibt es die Erwerbsminderungsrente nur noch befristet für 2 oder 3 Jahre. Die Weitergewährung ist auf Antrag möglich und wird in der Regel nach 9 Jahren auf Dauer gewährt.

Bei einer Teilrente ist ein Zuverdienst bis zu 968 Euro pro Monat möglich, bei einer Vollrente bis 400 Euro.

Bevor sehr viele Fragen an die Referentin gestellt werden, empfiehlt sie allen vor der Beantragung einer Rente eine(n) unabhängige(n) RentenberaterIn aufzusuchen oder sich an den Sozialverband Deutschland (VdK ) zu wenden.

Unsere Referentin berät in allen Fragen zum Thema Erwerbsminderungsrente in ganz Niedersachsen, ist gerichtlich zugelassen und erreichbar unter der Rufnummer 05101/855430.

Ausserdem möchte ich auf die Hinweise des Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen in der Tischvorlage verweisen.

Nach den vielen Einzelfragen konnte Frau Liese sich nochmals bedanken und wünschte den Teilnehmern eine gute Heimfahrt.

02. April 2009 G. Kück